Termine anderer Veranstalter

Vortragsankündigung Ines Hessler am 22.6. im Fraunhofer IGD

Am Freitag, den 22. Juni, 11:30 in Raum 114 des Fraunhofer IGD in Rostock wird Frau Ines Hessler von der Dalhousie University aus Halifax Arbeiten aus dem Bereich Large Ocean Data vorstellen. Dauer der Veranstaltung 60-90 Minuten. Alle Interessente sind herzlich eingeladen.

Ines Hessler (siehe auch https://www.linkedin.com/in/ines-hessler-0188ab40/)

Ich habe Geowissenschaften an der FU Berlin studiert und meine Dissertation am MARUM - Zentrum für Marine Umweltwissenschaften, Universität Bremen, geschrieben. Titel meiner Dissertation ist: Oceanography, Climate and Vegetation development of tropical Africa during the last glacial: Palynology and geochemistry of marine sediments of ODP Site 1078 (off Angola). 

Nach zwei Postdocs in Deutschland, an der Universität Göttingen und am MARUM - Zentrum für Marine Umweltwissenschaften, bin ich nach Australien gezogen und habe eine weiteren Postdoc in der Arbeitsgruppe von Prof. Sandy Harrison und Prof. Colin Prentice absolviert. Anschliessend habe ich meine Karriere von Wissenschaft auf Wissenschafts-Support umorientiert und an einem Big Data Project bei eMAST (Ecosystem Modelling and Scaling Infrastructure) als Project Manager und Data Analyst gearbeitet sowie beim Australien National Data Service als Data Consultant, wo ich unter anderem Universitäten in New South Wales und Australian Capital Territory mit ihren Daten Management unterstützt habe. Aktuelle arbeite ich als Senior Data Manager an der Dalhousie University im Projekt MERIDIAN (Marine Environmental  Research Data Integration and Application Network).

Einladung „Innovationsschutz für KMU“

Die Patentinformationszentren Kiel, Schwerin und Rostock sowie das enterprise europe network M-V und SH laden herzlich ein zur Veranstaltung:

„Innovationsschutz für KMU“
             
am 06. Juni 2018, von 14:00 bis 19:00 Uhr
             
in die Handwerkskammer zu Lübeck, Breite Straße 10/12, 23552 Lübeck

Die Absicherung technischer Innovationen ist für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) genauso bedeutsam wie für große. Wenn es um den Schutz neuer Technologien und dadurch erworbene Marktvorteile geht, denkt man häufig ans Patentieren. Sofern es sich dabei um eine technische Erfindung handelt, ist das sicher auch nicht verkehrt. Aber ist Patentierung wirklich die einzige Strategie für wirksamen Technologieschutz? 

In letzter Zeit scheint Geheimhaltung als Alternative zum Schutzrechtserwerb immer beliebter zu werden. Als Gründe dafür werden – neben der Vermeidung der öffentlichen Bekanntmachung von Erfindungen durch Patent- oder Gebrauchsmusteranmeldungen – auch Kosteneinsparungen und die schwierige oder unsichere Durchsetzbarkeit von Schutzrechten ins Feld geführt. 

Ziel der Veranstaltung ist es, die Vor- und Nachteile beider Strategien für klein- und mittelständische Unternehmen praktikabel aufzuzeigen. Beleuchtet werden dabei auch die Möglichkeiten zur Durchsetzung von Schutzrechten und Geheimschutzvereinbarungen. Beiträge erfahrener KMU-Führungskräfte runden die Veranstaltung ab und laden zur Diskussion ein.


Bitte melden Sie sich an unter: https://wtsh.de/service/termine/detail/?eventId=990

18. DIALOG Abfallwirtschaft MV + 12. Rostocker Bioenergieforum 2018

Donnerstag und Freitag, 28. und 29. Juni 2018

http://bioenergieforum.auf.uni-rostock.de/

Anliegend erhalten Sie die Tagungsankündigung mit dem Call for papers für das 12. Rostocker Bioenergieforum (Einreichung der Vortragsvorschläge bis 12.01.2018!)

Rechercheseminar am 12.03.18 in der IHK Neubrandenburg

Die Grundlage von wissenschaftlichem oder unternehmerischem Erfolg ist in vielen Fällen eine Idee oder Erfindung mit Alleinstellungsmerkmal. Um sich diese Erfindung, beispielsweise durch ein Patent, schutzrechtlich sichern zu können, muss sie neu sein. Deshalb sollte bereits VOR Einreichung einer Patentanmeldung der Stand der Technik recherchiert werden. Zudem enthält die Patentliteratur eine Vielzahl technischer Lösungen, die grundsätzlich bereits VOR der Aufnahme von Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten bekannt sein sollten, um kostspielige Doppelentwicklungen zu vermeiden.

Ähnlich verhält es sich bei der Marke, die bei der Eintragung vom Patentamt grundsätzlich nicht auf Neuheit geprüft wird. Hier obliegt es dem Anmelder, durch Recherchen dafür zu sorgen, dass keine Doppelanmeldungen erfolgen, die zu kostspieligen Rechtsstreitigkeiten führen können.

Um das Thema Schutzrechtsrecherchen näher zu beleuchten und die Vorgehensweise und die Nutzung von Datenbanken zu erläutern, führt das Patentinformationszentrum Schwerin in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer Neubrandenburg eine kostenfreie Veranstaltung durch.

Das Rechercheseminar findet am

         12.03.2018 von 13:00 – 16:30 Uhr

in der Industrie- und Handelskammer Neubrandenburg, Katharinenstraße 48, 17033 Neubrandenburg im Veranstaltungsraum 2 statt. Für den praktischen Teil des Rechercheseminars benötigen Sie ein WLAN-fähiges Laptop/Notebook/Tablet.

Das Seminar behandelt die Grundlagen Gewerblicher Schutzrechte (ca. 45 min) und wird in einem praktischen Teil die Vorgehensweise und Recherchetechniken anhand praxisnaher Aufgabenstellungen in kostenfreien Datenbanken vermitteln. Das Seminar soll den Teilnehmern Kenntnisse vermitteln, um eigene Recherchen durchführen zu können und mögliche Anmeldeaktivitäten des Wettbewerbs zu beobachten.

        Anmeldefrist: 08.03.2018

Bitte melden Sie sich per Email (piz@tbi-mv.de) oder per Fax 0385/3993 240 (Anmeldeformular im Anhang) an. Die Teilnahme ist kostenfrei. Es stehen maximal 20 Plätze zur Verfügung.

4. Offshore Symposium Rostock

Der erste Tag wird inhaltlich von der STG als Sprechtag gestaltet, das Programm des Sprechtages finden Sie hier. Der zweite Tag, gestaltet vom AFZ, beinhaltet eine Podiumsdiskussion zur Zukunft der Offshore Wind Branche mit Min. Christian Pegel sowie Themen aus dem Bereich Sicherheit und Training.

Infos über die gesamte Veranstaltung und Anmeldung unter http://www.offshore-symposium.de

Workshop „Lebenslauf eines Windparks“

was beinhaltet ein Windenergie-Projekt? Wer ist daran wie und wann beteiligt?

WindEnergy Network e. V. veranstaltet den Workshop „Lebenslauf eines Windparks“ am 5. März 2018 von 10:00 - 17:30 Uhr ins Radisson BLU Hotel (Lange Straße 40, 18055 Rostock).

Der Teilnahmebeitrag beträgt für WindEnergy Network-Mitglieder 70 Euro (zzgl. 13,30 € MwSt.) und Nichtmitglieder 120 Euro (zzgl. 22,80 € MwSt.) pro Person.

Anmeldung bis zum 28. Februar 2018 unter: Link

 

Einladung zum 4. Rostocker Kolloquium "Schiffskraftstoffe & Emissionen"

Anmeldung unter: bv-meck-pom@vdi.de

Einladung zur 7. Zukunftskonferenz: Wind & Maritim 18. - 19. April 2018, Rostock

Die 7. Zukunftskonferenz Wind & Maritim – die Konferenz im Nordosten, die Windenergie mit Maritimer Wirtschaft verbindet – wird vom 18. bis 19. April 2018 in Rostock Markt- und Technologietrends in den Bereichen der On- und Offshore-Windenergie, Maritime Wirtschaft und Meerestechnik aufzeigen und Branchenvertreter vom Start-Up bis zum Global Player zusammenbringen.

Neue technologische Entwicklungen für die Windenergie, neue Märkte und Wachstumsfelder, Innovationen in der Maritimen Industrie und Meerestechnik werden einige Schwerpunkte der zwölf Themenforen sein. Neu im Rahmen der Sektorkopplung wird der Fokus der Konferenz auf die Nutzung der Erneuerbaren Energien z.B. im Bereich der Elektromobilität und Start-Ups in der Windenergie gerichtet. Informationsaustausch und Vernetzung für neue Geschäfte der über 300 national und international erwarteten Teilnehmer sind dabei das Ziel.

Zur offiziellen Eröffnung erwartet Sie ein Impulsreferat von Herrn Dr. habil. Weert Canzler vom Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) GmbH sowie ein Podiumsgespräch zum Thema „Energiewende – eine Frage der Netzinfrastruktur?“. Ein Abendempfang am Ende des ersten Konferenztages in maritimer Atmosphäre wird dazu eine zwanglose Gelegenheit zum Austausch und Netzwerken bieten.

Erstmalig wird es optional ein B2B-Matchmaking geben. Ziel ist es, die Teilnehmer der Konferenz passgenau zusammenzuführen, Geschäftsanbahnungen zu erleichtern und die Zusammenarbeit zu fördern – national wie auch international. Seien Sie dabei und nutzen Sie unser professionelles B2B-Matchmakingtool, um sich zu präsentieren. Formulieren Sie Ihre Geschäftswünsche und finden Sie neue Partner, Dienstleister, Kunden oder Lieferanten.

Die Konferenz steht unter der Schirmherrschaft der Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern Manuela Schwesig.

STG-Sprechtag im Rahmen des 4. Offshore-Symposiums in Kooperation mit dem Aus- und Fortbildungszentrum (AFZ) am 20. und 21. Februar 2018 in Rostock

Am 20. und 21. Februar 2018 findet das 4. Offshore - Symposium in den Räumen der AFZ Aus- und Fortbildungszentrum Rostock GmbH im Rostocker Fischereihafen statt. Daran beteiligt sich in diesem Jahr die Schiffbautechnische Gesellschaft e.V. (STG) mit einem Sprechtag unter dem Titel „Neue Entwicklungen in der Offshore-Technik“.

Der STG-Sprechtag am 20.2.2018 beginnt um 10:00 und bietet 8 Vorträge von Institutionen und Unternehmen wie z.B. Stiftung Offshore Windenergie, MvB euroconsult, SIEMENS, TenneT, Innogy und Nordic Yards zu den Themenbereichen Offshore-Märkte, Stromübertragung Offshore / Netzanschlüsse auf hoher See, Erfahrungen und Trends bei der Anwendung von Vorschriften sowie Projektberichte.

Im Anschluss an die Vorträge am 20.2. werden Besichtigungen von Fertigungs- und Trainingsanlagen sowie Bootsausfahrten angeboten. Auf einer Abendveranstaltung besteht Gelegenheit zum zwanglosen Erfahrungsaustausch bei Buffet und Getränken.

Der zweite Tag des Symposiums (21.2.) steht hauptsächlich im Zeichen von Sicherheit und Training für Offshore-Arbeiten und wird, wie die Symposien in den vorangegangenen Jahren, von der ISC Training & Assembly GmbH, einer Tochter des AFZ, gestaltet. Dazu gehört auch eine Hausmesse, auf der unter anderem Ausrüstung gezeigt wird.

Tagungsort:

AFZ Aus- und Fortbildungszentrum Rostock GmbH, Alter Hafen Süd 334, 18069 Rostock

Termin:

Dienstag 20. Februar 2018 (Beginn 10:00) und Mittwoch 21.Februar 2018

 

Anmeldungen bitte bis 13. Februar 2018 unter www.offshore-symposium.de

Weitere Informationen und Tagungsprogramm unter www.stg-online.de