VDIni-Club LTTZ – 6. Veranstaltung am 01.12.2016

Zur letzten VDIni-Veranstaltung im Jahr 2016 kamen leider nur 5 Kinder in das LTTZ.  Wir hatten Herrn H. Kusserow aus Schwerin nach Rostock eingeladen, der sich bereit erklärt hatte, die vorbereitenden Arbeiten für einen „immer währenden Kalender“  zu übernehmen und unsere Kinder beim Montieren anzuleiten. Zuvor wurde gemeinsam erörtert, wie der Begriff Werkzeug definiert ist und Beispiele für Funktionserweiterungen des Menschen durch den Gebrauch von Werkzeugen / Instrumenten / Maschinen erarbeitet.  Das Anschrauben der vorbereiteten Holzteile klappte hervorragend.

Nach der Fertigstellung der Kalender, stellten Andreas und Luca den anderen Kindern ihr derzeitiges Lieblingsspielzeug  vor. Die anderen Kindern durften das programmierbare Auto und die programmierte „Safe-Landschaft“ bedienen und erhielten Erläuterungen zur Bau- und Funktionsweise.

VDIni-Club LTTZ – 4. Veranstaltung am 28.05.2016

Zur vierten VDIni-Veranstaltung im Jahr 2016 kamen 18 Kinder und 17 Erwachsene in das Landschulmuseum nach Göldenitz.  Mit dem Museum und dem VDI Bezirksverein MV e.V., Kinder- und Jugendarbeit, besteht seit 2014 eine Kooperation, die durch den damaligen  Museumsleiter initiiert wurde. Ehrenamtlich tätige VDI-Mitglieder unterstützen das Museum bei Schulprojekten,  z.B. bietet das Museum Energiekurse für Schulen an.  Dabei werden die sehr guten Anlagen, wie Ausstellungsstücke zur Schulelektrifizierung, der Vorführraum, der Garten  sowie die Spielflächen für den Unterricht  und die Experimente genutzt. Im Museum ist u.a.  auch das VDI-Miniaturstromnetz-modell  mit der  Karte der  MV-Energiestandorte ausgestellt. 

Dieses  Mal kamen die sehr interessierten VDIni-Club-Mitglieder und deren Eltern in den Genuss des Energiekurses Teil 3: "Wozu braucht man Energie? Energieumwandlung? Wie? Wie kommt der Strom ins Haus?". Rolf Kasimirschak und Gerhard Palatschek hatten zu diesem Thema  in das Landschulmuseum nach Göldenitz eingeladen.  Bei den Experimenten  wurden die Kinder in zwei Gruppen aufgeteilt, die Kleineren experimentierten im Freien, die Großen im Innern des Museums.

Stephan Kasimirschak  vom Landschulmuseum stellte eingangs die Einrichtung kurz vor. In die dem Museum angeschlossene Schmiede hatte er den Schmied mit seiner Pferdekutsche gebeten, der das traditionelle Hufbeschlagen vorführte. Für die Zeit nach der Technikveranstaltung waren ein Imbiss aus selbstgebackenem Brot, wahlweise mit Schmalz oder Butter sowie Getränke im Garten des Museums vorbereitet. Hier konnten die Kinder auch altes Spielzeug ausprobieren. Sowohl die Kinder, als auch die erwachsenen Begleiter waren sehr begeistert, insbesondere das Starten der Raketen und das „Falten“ von Blechfässern zum Ende der Veranstaltung hin beeindruckten alle sehr. Den Organi-satoren gilt der Dank aller Teilnehmer.

VDIni-Club LTTZ – 3. Veranstaltung am 19.04.2016

Zur zweiten VDIni-Veranstaltung im Jahr 2016 kamen 8 Kinder. Rolf Kasimirschak hatte die Veranstaltung zum Thema Energie 2 zusammen mit Gerhard Palatschek vorbereitet. Zu Beginn teilte er die Kinder wieder in 2 Gruppen auf.

Die Kleinen beschäftigten sich zunächst mit der Visualisierung des Elektronenflusses und lernten die Komponenten des Stromflusses, Spannung sowie Stromstärke kennen. Dazu bildeten sie einen Kreis und fassten sich bei den Händen. Währenddessen durften die Großen Stromzähler auseinanderbauen, um später den Kleineren deren Funktionsweise zu erklären. Jedes Kind wurde aufgefordert, zu Hause nach den verplombten Zählern zu schauen.

Mit Hilfe kleiner Lernfilme und eines weiteren Experimentes wurde den Kindern die Leistungsfähigkeit und die Vorteile von LED- und Energiesparlampen nahegebracht. Auch die Bedeutung des Energie- und Kostensparens wurde diskutiert.

Zum Abschluss wurde anhand eines Spielzeughauses gezeigt, wie Energie in das Haus kommt und woraus Energie (Wind, Solarzellen etc.) erzeugt werden kann.

Fotos: IGMHS

VDIni-Club LTTZ – 1. Veranstaltung am 19.01.2016

Die Kinder des VDIni-Clubs beim Mikroskopieren

Zur ersten VDIni-Veranstaltung im Jahr 2016 kamen witterungsbedingt nur 4 Kinder, obwohl das Thema „Mikroskopieren mit Licht- und Elektronenmikroskopen“  für alle wieder sehr interessant war.

Neben biologischen Objekten, wie Flügeln von Insekten, einer toten Fliege wurden mit Hilfe eines alten Diaprojektors auch lebende, in Wasser schwimmende Mückenlarven untersucht. Aber auch die tote Materie, wie frei gewachsene Kristalle und Metalloberflächen mit Prägungen wurden angeschaut. Herr Palatschek hatte wieder einiges vorbereitet und die Kinder konnten 40 Minuten lang frei experimentieren. Danach ging es in das Elektronenmikroskopielabor der IGMHS, wo zunächst das Gerät kurz vorgestellt wurde und danach intensiv die verschiedenen Körperteile einer toten, mit einer dünnen Goldschicht überzogenen Fliege betrachtet wurden.

Wir schauen zu wie Kristalle wachsen

VDIni-Club Schwerin

Am 16.Februar trafen sich die VDInis aus Schwerin zum ersten Mal in diesem Jahr. Der Ort: die Beruflichen Schule Technik in Schwerin. Clubleiter Thomas Heinze teilte erstmal auf. Die jüngeren VDInis experimentierten mit Kristallen und beobachteten verschiedene Kristalle von Zucker, Salz und Mineralien mit dem neuen Mikroskop. Am Ende wurde ein Experiment zum Kristalle züchten angelegt, das die VDIni’s mit nach Hause nahmen, um im Laufe der nächsten Tage das Kristallwachstum beobachten können. Dazu wurde eine gesättigte Zuckerlösung angesetzt und zum optischen Anreiz mit Lebensmittelfarbe eingefärbt. Anschließend erhielt jeder VDIni einen Becher mit dieser Lösung, in den dann ein Faden gehängt wurde, der sich mit einem Ende an einem Stab befand und am anderen Ende eine Büroklammer erhielt.

Die älteren VDInis beschäftigten sich mit der Kryptografie, der Kunst des Verschlüsselns. Sie bauten selbst zwei verschiedene Geräte und versuchten sich mit Hilfe dieser an der Ent- und Verschlüsselung von Wörtern. Beim ersten Verschlüsselungsexperiment handelt es sich um einen mit vielen Feldern versehenen Papierstreifen mit je 2 Buchstaben in einem Feld. Die Nachricht lässt sich erst entschlüsseln, wenn der Papierstreifen um einen runden Gegenstand mit definierten Durchmesser gewickelt wird, siehe Foto unten links (Kr yp to lo gi e  im VD In i- Cl ub Sc hw er in).
Das zweite Gerät war eine sogenannte Cäsar-Scheibe. Hierbei wurde eine große und kleine Scheibe ausgeschnitten, beide mit dem Alphabet beschriftet und drehbar miteinander verbunden. Durch das Verdrehen der Scheiben zueinander wird einem Buchstaben des unverschlüsselten Wortes ein anderer Buchstabe zugeordnet, so dass unverständliche Buchstabenanordnung entsteht. Diesen Versuche haben wir dann mit weiteren kleinen Scheiben wiederholt und dabei das Alphabet rückwärts sowie wild durcheinander verwendet.

An die Säge fertig los

„Werken mit Holz“ war das Thema des letzten VDIini-Club-Treffens am Montag, den 17. November 2014 in Schwerin. in der Beruflichen Schule. Es war die letzte Clubveranstaltung im Jahr 2014. Passend zur beginnenden Weihnachtszeit haben die Kleinen VDIni's bis 7 Jahre Adventsschmuck herstellt, indem sie verschiedene Motive mit Laubsägen aus Sperrholz ausschnitten und mittel Schleifpapier nachbearbeiteten. Viel Spaß machte die farbliche Gestaltung der Motive.

Zur Säge griffen die Großen VDIni's. Sie waren zum Bau eines Vogelhauses für die winterliche Fütterung in der Werkstatt. Es wurde nach Zeichnung gearbeitet und fleißig gemessen, gesägt, gehämmert und geschraubt. Nach gerade mal eineinhalb Stunden konnte jeder kleine Handwerker ein fertig zusammengebautes Häuschen mit nach Hause nehmen.

VDI-Energieclub besucht Institut für Plasmaphysik in Greifswald und das Kohlekraftwerk Rostock

Zu „Energieexperten“ bilden die beiden VDI-Mitglieder Gerhard Palatschek und Rolf Kasimirschak Kinder der 2. Klassen aus. Im Schuljahr 2013/2014 lernten 10 Schüler und Schülerinnen in 31 Stunden was Energie ist.

Woche für Woche folgten Sie gebannt Experimenten und Vorführungen und lernten bei Exkursionen in den örtlichen Energiebetrieben, dass Energie eben nicht nur „aus der Steckdose“ kommt.

Mit der Sonne und ihren Prozessen fing alles an. Und damit sich der Kreis schließt, war die Abschlussveranstaltung am 7. Oktober 2014 im Institut für Plasmaphysik in Greifswald, um zu erfahren, wie man diese Prozesse nachbilden kann und warum das wichtig ist.

Gerhard Palatschek stellt den VDIni-Club auf der Science@Sail vor

„Science@Sail, Wissenschaft macht Spaß“ unter diesem Motto entwickeln Studierende und Mitarbeiter der Universität Rostock und weiterer regionaler Wissenschaftsinstitutionen die seit 2005 bestehende Science@Sail. Im Rahmen der Hanse Sail , bekamen am 9. Und 10. August Besucher am Institut für Physik und am Zoologischen Institut der Universität Rostock spannende Einblicke in die aktuelle Wissenschaft und konnten diese experimentell erleben.

Gerhard Palatschek, Leiter des Rostocker VDIni-Clubs war mit seinen Experimenten dabei und zeigte, was der Club seinen Mitgliedern bietet. Mit von der Partie auch Toni Bartholomä und Dr. Janos Zierath, die bei der Vorbereitung und dem Aufbau der Experimente halfen. Unterstützt von Neele Spiekermann und Christian Siebert wurde die Veranstaltung ein voller Erfolg.

Reingard Streit verabschiedet sich vom Schweriner VDIni-Club

Thomas Heinze übernimmt

Begeistert und hoch konzentriert beobachteten die jungen Technikfans des VDIni-Clubs Schwerin bei ihrem Besuch des Schweriner Aus- und Weiterbildungszentrums am 16. Juni 2014, wie fertige Kunststoffteile aus dem Werkzeug der Spritzgussmaschine herauspurzelten. Die Jungen und Mädchen waren ein wenig aufgeregt, durften sie doch hier selbst „Hand anlegen“ und den Produktionsprozess in Gang setzen. Über die schnelle Verwandlung vom Granulat zum maßgefertigten Gehäuse, mit Öffnungen und unterteilten Wänden, staunte der Nachwuchs. Was wohl so ein Kunststoffteil aushalten kann? – fragten sich die VDInis und machten gleich die Zerreißprobe, nebenan im Labor. „Nach diesen praktischen Erlebnissen aus der Arbeitswelt werden diese jungen Forscherinnen und Forscher sicherlich ihr Wissen über Kunststoffe im Alltag weiter ausbauen“ glaubt Reingard Streit. Die diplomierte Ingenieurin leitet den Schweriner VDIni-Club seit seiner Gründung im Sommer 2012. Sie weiß, wie man Kinder ab 4 Jahren für Technik und Naturwissenschaften begeistert und erklärt den Gedanken der hinter den VDIni-Clubs – in Mecklenburg gibt es einen weiteren in Rostock – steht: „Hier lernen die Mädchen und Jungen auf unterhaltsame und spielerische Weise die Welt der Technik kennen. Die Inhalte des VDIni-Clubs berücksichtigen die unterschiedlichen Lernweisen und Bedürfnisse der Kinder.“